Der Prozess

Die Regisseurin Chiara Nassauer

 

 

 

 

 

 

Aufgewachsen in der Gemeinde Uffing, kam Chiara Nassauer schon in der Grundschule und später am Staffelsee-Gymnasium Murnau mit dem Theater in Berührung. Unter anderem wirkte sie in der Inszenierung von Horváths "Jugend ohne Gott" unter der Regie von Otto Huber mit. 2006 begann sie ihr Schauspielstudium an der Athanor Akademie für Darstellende Kunst Burghausen. Nach ihrem Abschluss im Jahr

2010 gründete sie die freie Theatergruppe RED DOOR PROJECTS im Oberland. In Murnau und Umgebung entwickelte sie Theater-

produktionen wie "Good Girl Gone Bad − Der Braun-Ensslin-Komplex" und "Wilde Reiter/Kräfte" von August Stramm; mit dem Kammer-

orchester Murnau arbeitete sie für die Produktionen "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare und "Peer Gynt" von 

Henrik Ibsen zusammen. Als freischaffende Regieassistentin war sie unter anderem für die Theatergastspiele Kempf, den Kultursommer 

Garmisch-Partenkirchen und das Theater der Stadt Aalen tätig. Ab Herbst 2014 arbeitete Chiara am Theater Paderborn als Regie-

assistentin mit Spielverpflichtung. Neben ihrer theaterpädagogischen Arbeit mit dem Theaterclub "U17" inszenierte sie bereits für den regulären Spielbetrieb, auch nachdem sie 2016 zur Spielleiterin befördert wurde und in die Dramaturgie wechselte. Zu ihren Regiearbeiten am Theater Paderborn zählen unter anderem "Die Ratte" von Justine del Corte, "Homo Faber" in einer eigenen Theaterfassung nach dem Roman von Max Frisch und "1984" von George Orwell. Zudem absolvierte sie nebenberuflich erfolgreich ein Studium im Bereich Kultur-

management. Seit Juli 2017 und nach einer längeren Asienreise arbeitet Chiara als freischaffende Regisseurin, Schauspielerin und Theaterpädagogin. Sie ist künstlerische Leiterin des Zimmertheaters Uffing und als Ensemblemitglied im "Cabaret des Grauens" Burghausen regelmäßig vor oder auf der Bühne tätig. Daneben inszeniert sie Stücke für mehrere freie Gruppen in Österreich und nun auch zum 

ersten Mal beim Freien Theater Murnau.